Dienstag, 23. Juni 2015

Vom Gänsestall zum Rosengarten Tei 2 und.....Noch ist sie wie das Wetter.....

grau, traurig und mit immer wiederkehrenden Tränentropfen......unsere Stimmung.

Mein Papa würde aber, trotz Regen, im Garten werkeln. Weil das bei einem Landregen viel angenehmer ist, als mit hochrotem Kopf, schwitzend in der Erde zu buddeln.
Sagte er immer.........

Und weil ich nun mal Papa's Tochter bin, mach ich das, seit nunmehr über 35 Jahren genauso.

Ich sitze aber auch liebend gern mal bei einem leichten Sommerregen, gut geschützt, auf meiner Gartenschaukel......genieße einen leckeren Schokocappu, schmökere in einem Buch oder neuen Zeitschriften, oder höre einfach den vielen verschiedenen Vögeln zu, die bei uns am Wald und im Garten ihr Liedchen trällern.

Zur Zeit mag ich allerdings nicht faul rumsitzen, sondern mache nur die kurzen Pausen, die meine Gelenke einfach fordern, denn die Umgestaltung des ehemaligen Gänse-+ Hühnerauslaufs, soll nun weitergehen.
Wie verwildert es dort schon nach einem "unbewohnten" Jahr aussah, hab ich euch vor kurzem bereits gezeigt.
Ein paar Fotos der begonnenen Umgestaltung konnte ich Papa, der unseren Garten geliebt hat, zum Glück noch zeigen.
Inzwischen ist noch einiges fertig geworden, nachdem wir einen Tag unterwegs waren, um Steine für die Wegeinfassungen zu sammeln (und uns sagen lassen mußten, man dürfe keine Steine sammeln, da die schließlich irgend jemandem gehören würden)
Hhhhmmmmm.......ich frag demnächst mal den am Straßen-oder Wegrand liegenden Stein, ob er mir seinen Besitzer nennen kann. Wird wahrscheinlich schwierig werden die Antwort, denn schließlich suchen wir nicht in Ortschaften oder in Gärten.

Jetzt aber endlich einige Bilder.

Zuerst hatte ich mir einen Plan gezeichnet, wie es ungefähr aufgeteilt werden soll, wo und welche Deko stehen könnte, und wie der leichte Höhenunterschied dekorativ integriert werden kann, da das Gelände zum Zaun hin abfällt.
Dieser Plan wurde mit Wasserschläuchen, vielen Stöckchen und abgesägten Stämmen auf der, nun unkrautfreien, nackten Erde "eingezeichnet"
Der alte Holzzaun steht nur provisorisch, um die Dimensionen besser einschätzen zu können. Später kommen dort drei Teile als Windschutz für eine Sitzecke hin. Dahinter,  es ist die Ostseite,  ist unser Grundstück zuende. 

Eine Gelegenheit für kurze Sitzpausen wandert überall mit hin :)
Hinter den, frisch gepflanzten,  Büschen liegt das angrenzende Feld (Ostseite)



Rechts, hinter der Schaukel, befindet sich die Ostseite unseres Hauses. Ein paar Meter hinter mir (dem Fotostandpunkt)       -liegt der Waldweg mit angrenzendem Kieferwald an der Nordseite. Mittig im Bild der riesige, dreistämmige Walnußbaum.
Ganz im Hintergrund die andere, Richtung Südseite,  noch nicht in Angriff genommene Auslaufhälfte

Das Ganze jetzt von Süd nach Nord gesehen.

Zwischen den beiden Schläuchen im Vordergrund werde ich einen Duftweg anlegen, der zu einem dicken Baumstumpfsitz führt. Hier kann ich im Duft der Rosen schwelgen, die ringsherum gepflanzt werden.  Dort, wo ihr das Regenrohr liegen seht, läuft später ein Bachbett entlang, um das Wasser aus der Regenrinne abzuleiten

Die ersten Pflanzen 

Hinter dem Schlauch, dort wo die Karre steht, ist eine Senke, die weiter ausgehoben und mit einer halbrunden, niedrigen Steinmauer zum Weg hin abgegrenzt wird. 

Juhuu....die ersten Blümchen sind gepflanzt. Die Baumscheibe ist ringsum mit Steinen belegt. Kommt noch eine Schicht schöner, runder Kiesel als Abschluß drauf.

Ein Blick zur Terasse. Ein Stück weiter rechts beginnt die Hausecke und dann kommt die Schaukel. 

Baumscheibe

Rechts von der Schaukel steht jetzt ein altes Wagenrad. Das wollte ich gern  mit integrieren, da es schon über 30 Jahre in der Garage lag. 

Hier nochmal ein besserer Überblick Richtung Terasse.
Die Schaukel hab ich aus der Wohnungsauflösung meiner Eltern. In Kürze kommt ein neues, bordeauxrotes Dach und natürlich ordentliche Sitzkissen.

Das ist unser Eßzimmerfenster an der Ostseite
Alle Beete unter den Sträuchern wurden mit Rasenschnitt und Mulch vom vertikutieren bedeckt.
Bärlauch hab ich geschenkt bekommen, freu
So, ich glaub, euch Tränen schon die Augen vom langen gucken, oder? :))
Im nächsten Post geht es weiter

Bis dann ganz liebe Grüße aus dem Haus am Wald von eurer
Gaby

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Guten MOrgen, meine liebe Gaby,
ein schöner Post ist das ..........auch ich liebe es, wie einst mein Papa, im sachten Landregen im GArten herumzuwuseln und zu machen und zu tun *lächel*
Ihr habt fleissig gewerkelt und es sieht schon wunderschön aus, was bisher entstanden ist! Dein Papa wäre stolz auf Dich, Du Liebe!
Danke für die herrlichen Bilder, ich freue mich schon auf die nächsten!
Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Wochenteiler!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Gartendrossel hat gesagt…

Liebe Gaby,
Dein Papa hat recht und er freut sich bestimmt darüber, wenn er sehen könnte, wie wunderschön Ihr den Garten umgestaltet, mir gefällts schon ;-))).
mmmmm -ein Duftweg- Es muss herrlich sein, dort entlang zu laufen und jedesmal seine Nase in duftende Blüten zu stecken. Danke für Deine lieben Worte im Gartenblog, ich freue mich darüber und schicke Dir liebe Sonntagsgrüße.
Habt weiterhin viel Freude an Eurer schönen Gartengestaltung.
Traudi

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Gaby,
mir tränen nicht die Augen vom vielen hingucken - eher stielt sich die eine oder andere in die Augen, wenn ich deine Wehmut spüre (ich hab meinen geliebten Papa schon vor langer Zeit verloren) - so ganz geht es nie vorbei - aber es gibt auch schöne Erinnerungen - das hat mir auch ein g a n z kleines Lächeln ins Gesicht gebracht, als ich deinen Vater in einem Elemet sah - mit Hingabe und viel Liebe wurde der Garten gestaltet - angelegt - es war schön für mich, den Werdegang nachzuvollziehen - wunderschön habt ihr das gemacht - siehst du, dein Vater war glücklich im Garten und hat es dir vererbt - dieses Gefühl, etwas Schönes zu machen und zu pflegen - er wird dich immer begleiten - in deinen Gedanken -
herrlich auch der Duftweg - schöne Ideen sind umgesetzt worden - ich bin sicher, er wird dies alles sehen und deine Freude daran -

herzliche Grüße - Ruth